Du hast schon oft gehört, dass es vorteilhaft ist, seinen Namen als Marke zu nutzen? Doch du weißt nicht, wie du dich selbst als Marke positionieren kannst?

Dann bist du hier genau richtig! Denn ich weiß, wie es ist, wenn man nicht weißt, wie man aus sich heraus eine Personenmarke entwickelt die online sichtbar wird für Tausende!

Hier erfährst du, wie du mit deiner Personenmarke ein echter Leuchtturm für deine Kunden wirst!

Kann ein Mensch eine Marke sein?

Definitiv ja! Wir sprechen hier von Personal Branding. Bevor du gleich Angst bekommst: Eine Personenmarke darf und soll authentisch aufgebaut werden. Es geht nicht darum, dass du deinen Namen als Personenmarke eintragen lässt, um dich dann komplett fürs Business verbiegen zu müssen. Diese Angst davor sich selbst im Marketing zu verlieren, brauchst du bei deiner Personenmarke nicht haben, ganz im Gegenteil: Du als Mensch erreichst Menschen.

Deine Ansprache kannst du so gestalten, dass deine Kunden dich als ein Vertrauter sehen. Man fühlt sich bei vielen Themen bei einem Menschen besser aufgehoben als bei einer abstrakten Marke. Daher kann ich dir mit reinen Gewissen sagen: Wage es dich als Personenmarke zu positionieren! Vor allem dann, wenn du eine wichtige Message mit der Welt zu teilen hast, ist es wichtig sichtbar zu sein.

 

Wie funktioniert Personal Branding?

Personal Branding fängt mit einem Prozess an. An erster Stelle ist es wichtig zu wissen für was du stehst als Mensch. Was sind deine Werte? Was verkörperst du? Was ist deine Mission? Diese Fragen sind die Bausteine für deine Personenmarke.

Besonders für Coaches und Therapeuten ist es wichtig sich als Personenmarke zu positionieren. Der Bereich Persönlichkeitsentwicklung fordert logischerweise persönlichen Kontakt, auch in der Onlinewelt. Teile Einblicke aus deinem Leben mit deiner Community, zeige wie du denkst und wie du arbeitest. Dabei ist es wichtig, dass du hinter all dem, was du tust, deine Intention kennst.

• Was willst du mit deinen Postings auf Social Media erreichen?
• Was ist die Message dahinter?

Behalte das immer im Hinterkopf, wenn du deine Marketingstrategie für deine Personenmarke ausarbeitest. Es geht immer darum mit deiner Person einen Mehrwert an deine Kunden weiterzugeben.

 

Der erste Schritt zur erfolgreichen Personenmarke

Auch ich wusste am Anfang meiner Zeit als Coach überhaupt nicht, wie ich mich als Personenmarke positionieren soll. Allein der Schritt sich selbst als Marke zu sehen, kann herausfordern sein. Es kommt manchmal die Frage auf: Wie kann meine Person eine Marke sein?

Nehmen wir das Wort bisschen genauer unter die Lupe: Marke. Personenmarke. Da fällt uns auf, dass es um die Markierung geht! Unter uns gesagt, Menschen verleihen anderen Menschen ein Label. Wir labeln auch unser Umfeld: Der nette Nachbar, die beste Freundin oder auch der nervige Kollege. Das ist die sogenannte Markierung in unseren Köpfen. Unser Gehirn macht das automatisch, weil es sich besser orientieren möchte. Jedes Mal die Dinge neu einzuordnen ist viel zu anstrengend für unseren Verstand.

Du hast jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder bestimmst du selbst wie Menschen dich als Personenmarke wahrnehmen, indem du bewusst deine Message vermittelst oder die Menschen labeln dich willkürlich. Für was entscheidest du dich? Du markierst andere Personen und andere Personen werden dich markieren, egal ob du willst oder nicht. Bei dieser Sache hast du aber die Freiheit und die Macht deine Markierung in den Köpfen der anderen Menschen zu beeinflussen.

Um genau das zu tun, lege ich dir ans Herz, dass du erstmal herausfindest, was du für ein Typ bist. Unterstreiche bewusst deine Besonderheiten und Stärken. Du darfst offen und ehrlich über deine Stärken, Talente und Fähigkeiten sprechen. Nur so, kommst du in die Sichtbarkeit als Personenmarke und die Menschen, die dich brauchen werden dich dann finden!

 

Jeder Post auf Social Media prägt deine Personenmarke

Wenn du als Experte und Personenmarke sichtbar werden willst, brauchst du einen klaren Leitfaden. Mit Leitfaden meine ich, dass deine Kernmessage immer Inhalt deines Contents ist. Sei es in einem YouTube-Video, in einem Instagram-Post oder auch auf deiner Facebook-Werbekampagne! Deine Personenmarke braucht Wiedererkennungswert! Diese vier Schritte werden dir dabei helfen, dein Personal Branding auf Hochtoren zu bringen:

Schritt 1: Sei ein Leuchtturm kein Teelicht!®

Das ist mittlerweile mein Slogan, mein Leitsatz, mein Mantra. Baue dein Charisma auf und zeige, was du kannst! Hör auf, schüchtern zu sein! Oft haben wir Angst davor, uns im grellen Licht darzustellen, wo alles sichtbar ist. Ich lade dich dazu ein, offen zu legen, welchen Mehrwert du bietest. Erst dann können deine Superfans dich finden und kennenlernen. Wenn dich niemand sieht, kann keiner wissen, dass du mit deinen Fähigkeiten Großes bewirken kannst!

Schritt 2: Von offline zu online

Am Anfang konzentriert man sich vielleicht erstmal darauf offline seine Kunden zu gewinnen. Falls du es dir noch nicht bewusst gemacht hast, wir leben in einem Zeitalter, wo mittlerweile fast alles digital abläuft! Deine Kunden suchen online nach dir. Lege den Fokus darauf deine Personenmarke, vor allem online zu positionieren! Schaue wo sich deine Leute aufhalten. Mögen sie YouTube oder sind sie eher auf Instagram aktiv? Analysiere und nutze deine Auswertungen, um deine Strategie als Personenmarke zu optimieren!

Schritt 3: Fang einfach an!

Learning by Doing lautet hier die Divise. Mit der Zeit wirst du immer mehr dazu lernen. Auch ich habe mein erstes Video aus dem Dschungel von Rio gedreht. Schlechte Technik, Papageien und Äffchen kreischten im Hintergrund, doch ich habe es gemacht! Je mehr du machst, desto mehr lernst du! Also starte einfach!

Schritt 4: Mach deine Personenmarke einzigartig

Ich habe es damals geschafft mit Videos und Live-Streams aus Rio meine Community aufzubauen. Mein Name wurde immer bekannter, weil ich kontinuierlich weitermachte. Mit weiteren Videos gelang es mir meine Facebookseite erstmals auf über 1000 Likes zu bringen. Dann kam mein Marketing Slogan „Sei ein Leuchtturm, kein Teelicht!®“ zu mir, dadurch ging mein Business durch die Decke! Meine Personenmarke wurde wahrgenommen und die Powerfarbe rot hat meinem Personal Branding noch den letzten Schliff verliehen!

Das Motiv Leuchtturm ist für alle markant und positiv im Kopf geblieben! Es steht bereits für eigene Werte und Beständigkeit! Inzwischen schicken mir meine Kunden Fotos mit Leuchttürmen aus dem Urlaub!

Was kannst du daraus lernen? Finde etwas, was deine Personenmarke einzigartig macht. Bei mir ist es der Leuchtturm, was ist es bei dir? Welches Bild steht für deine Personenmarke?

Damit du genau dieses Bild findest, habe ich für dich die 12 Archetypen-Checkliste zusammengestellt! Mit dieser Checkliste kannst du herausfinden welcher Archetyp zu deiner Personenmarke passt. Wenn du einmal weißt, wo dein Platz ist, kannst du dein Personal Branding authentisch und ehrlich aufziehen. Lade dir jetzt die Checklist hier runter:


Ich wünsche dir ganz viel Erfolg!

Xoxo deine Jyotima!


Abonniere den Sei ein Leuchtturm-Podcast:

Itunes: https://www.jyotimaflak.com/itunes
Spotify: https://www.jyotimaflak.com/spotify
Upspeak: https://www.jyotimaflak.com/upspeak

 

Keine Ahnung, wo überhaupt mit der Sichtbarkeit beginnen? Hol dir mein Gratis-Ebook!

Du bekommst das Ebook Die 44 Möglichkeiten sichtar zu werden nach Eintrag! Zusätzlich bekommst du auch noch die Lighthouse-Inspiration, meinen Newsletter, mit 4-6 monatl. Mails zum Thema Onlinebusiness, Blog-Videos und hilfreichen Produkten, von denen du dich jederzeit abmelden kannst. Mehr zum Datenschutz hier.

Hurra, du bist angemeldet!

Pin It on Pinterest