Du machst dich gerade als Coach oder Trainer*in selbstständig? Dann bist du sicher auch gerade dabei, dir Gedanken über deine Markenbezeichnung und deine Homepage zu machen. Bevor du nun anfängst, deine Homepage zu erstellen solltest du eine wichtige Entscheidung treffen: Möchtest du als Unternehmensmarke, Produktmarke oder als Personenmarke auftreten? Viele Coaches entscheiden sich für Personenmarken, aber auch andere Optionen sind möglich.

Was sind Personenmarken?

Bei Personenmarken dreht sich alles um dich als Person – du bist das Herz deines Unternehmens. Trittst du als Personenmarke auf, ist dein Markennamen dein Name oder dein Pseudonym, deine Persönlichkeit steht im Vordergrund und du bist auch das Gesicht deines Unternehmens. Personenmarken sind ideal für alle Coaches und Trainer*innen, die alleine ihre Dienstleistungen anbieten (auch wenn sie Unterstützung im Marketing, Büro, Buchhaltung etc. haben!), extrovertiert sind und ihre Kund*innen vor allem durch ihre Persönlichkeit anziehen. Du stehst im Vordergrund und deine Kundschaft kennt dich! Ein Beispiel für eine Personenmarke bin ich – Jyotima Flak 😊

Was ist der Unterschied zwischen Personenmarken und Unternehmensmarken?

Im Gegensatz zu Personenmarken ist eine Unternehmensmarke eine Bezeichnung für dein Unternehmen – Beispiel für eine Unternehmensmarke ist „Certycoach“. Eine Unternehmensmarke eignet sich vor allem, wenn du nicht alleine arbeitest, sondern mit mehreren Trainer*innen oder Coaches zusammen und ihr auch verschiedene Dienstleistungen oder Produkte anbieten wollt. Wenn du also vorhast, als Unternehmen mit mehreren Partner*innen, Mitarbeiter*innen als Team aufzutreten, dann ist eine Unternehmensmarke genau das richtige für dich!

Was unterscheidet Personenmarken von Produktmarken?

Du ahnst es sicher schon – wenn bei einer Personenmarke du im Vordergrund stehst, dann ist es bei einer Produktmarke dein Produkt. Natürlich eignen sich Produktmarken vor allem für physische Produkte wie iPhone, CocaCola etc. Aber auch du kannst dein Produkt in den Vordergrund stellen, wenn du selbst nicht als Personenmarke auftreten möchtest!

Du solltest diese Entscheidung nicht leichtfertig treffen, weil sie ausschlaggebend dafür ist, wie deine Homepage und dein komplettes Marketing aussehen werden.

Beim Thema Personenmarken und ähnlichen wichtigen Fragen rund um das Thema Homepage steht dir Steffi Pingel gerne zur Seite. Steffi hilft dir, dich für ein Markenbranding zu entscheiden, deine Zielgruppe genau zu definieren und deine Homepage so aufzubauen, dass sie dein Branding widerspiegelt und deine Traumkunden anspricht!

Wer ist Steffi Pingel? 

Steffi Pingel ist seit 2016 als WordPress-Webdesignerin selbstständig und hat bereits viele Coaches und Trainer*innen erfolgreich bei der Erstellung ihrer Homepage unterstützt.

Hast du noch keine Website, weil du dich bisher vor den technischen Themen gefürchtet hast? Dann ist Steffis Kurs „Website to go“ genau das Richtige für dich: Hier bekommst du eine leicht verständliche Anleitung an die Hand, wie auch du es schaffst, deine Homepage alleine zu erstellen – ohne viel Technikkram! 

Mit Steffis Website to go suchst du dir einfach nur ein für dich passendes Template aus und füllst es mit deinem Strategie-Guide mit den passenden Inhalten, während Steffi sich um die technischen Herausforderungen kümmert. Sehr zu empfehlen! Mach es dir einfach: hier zur Website to go! *

Wenn du mehr über das Thema „Personenmarken versus Unternehmensmarken” und was du für eine Webseite brauchst erfahren möchtest, schau dir unseren spannenden Talk an! Übrigens: Auch Steffi Pingel ist eine Personenmarke! 😊

Hast du etwas mitgenommen? Hinterlasse einen Kommentar!

Herzensgrüße, Jyotima



(Affiliate-Link, kaufst du über den Link, erhalte ich eine kleine Provision)

Pin It on Pinterest