Du möchtest ein Produkt verkaufen? Am besten ein Onlineprodukt? Vielleicht hast du das Problem, dass deine Kunden nichts kaufen wollen. Heute zeige ich dir, wie du das ganz einfach ändern kannst!

Dein Onlinebusiness lebt von kaufenden Kunden! Vorab kann ich dir schon mal sagen: Je klarer dein Angebot ist, desto schneller kommen deine Kunden zu einer Kaufentscheidung!

Wie kannst du am besten ein Produkt verkaufen?

Dein Angebot muss glasklar sein. Du musst ganz genau wissen, wer dein Produkt braucht und wo danach gesucht wird. Je spitzer deine Zielgruppe ist, desto besser kannst du Produkte verkaufen. Sei spezifisch und löse konkrete Probleme.

Je klarer und einfacher dein Angebot gestaltet ist, desto einfacher kannst du dein Produkt verkaufen!

Der Kunde muss ganz genau wissen, was er für sein Geld bekommt, um schnell eine Kaufentscheidung zu treffen. Wenn du es schaffst, eine klare Hilfe mit deinem Produkt zu leisten, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass du dein Produkt verkaufen kannst. Es gibt Kaufentscheidungseinflussfaktoren, die du bewusst ansprechen darfst, um Käufe zu generieren. Bei dieser Sache musst du dich in die Lage deiner Kunden versetzen.

Diese Fragen können dir helfen:

– Nach was suchen meine Kunden?
– Welches Problem löst mein Produkt?
– Was unterscheidet meine Produkte von anderen Produkten auf dem Markt?
– Warum kauft mein Kunde dieses Produkt?
– Was muss passieren, damit der Kunde den Wert von meinem Produkt versteht?
– Welchen konkreten Mehrwert bietet mein Produkt?

 

Eliminiere die 3 Ursachen, die dich beim Produkt verkaufen stören

1. Ursache, warum du dein Produkt verkaufen willst, aber nicht kannst

Du fokussierst dich auf Menschen, die dein Produkt gar nicht kaufen wollen! Wenn du dicke Winterstiefel an jemanden verkaufen willst, der im heißen Rio de Janeiro lebt, hast du definitiv einen Denkfehler begangen. Aktienkurse an deine Großmutter zu verkaufen, die absolut nichts damit zu tun haben will, wird auch nicht funktionieren. Streiche die Menschen, die dein Produkt nicht brauchen und auch nicht den Wert dahinter sehen. Hier wird keine Kaufentscheidung fallen.

Lösung: Am besten hörst du jetzt sofort auf, diesen Kunden deine Zeit und Energie zu schenken! Suche aktiv nach Menschen, die sich für deine Produkte interessieren. Es gibt viele verschiedene Plattformen, wo deine Kunden nur darauf warten, dass du dein Produkt verkaufst. Wenn du zum Beispiel ein Produkt für Frauen mit Menstruationsproblemen verkaufst, frage dich, wo diese Frauen nach Hilfe suchen. Facebookgruppen, Instagramhashtags, Googlesuche usw. kommen hier ins Spiel.

Positioniere dich dort, wo du gesucht wirst!


2. Ursache, warum du dein Produkt nicht verkaufen kannst!

Das Vertrauen fehlt! Kaufentscheidungen werden erst dann möglich, wenn die Hemmschwelle zu kaufen gesenkt wird. Das schaffst du unter anderem auch durch Vertrauen. Wenn du ganz neu auf dem Markt bist und noch keine Ergebnisse deiner Arbeit vorzuweisen hast, dann wird es schwierig mit dem Produkt verkaufen. Du hast vielleicht vorher etwas anderes gemacht oder warst eher im Offline-Bereich unterwegs.

Lösung: Jeder steht erst einmal vor dem Anfang, deswegen achte darauf, dass du jetzt anfängst Vertrauen aufzubauen! Achte auf dein Branding, Design und auf deinen gesamten Auftritt in der Onlinewelt. Das alles beeinflusst die Kaufentscheidung deiner Kunden!

Wichtig ist dabei, dass du zeigst, wer du bist und was du kannst. Du musst Wiedererkennungswert erschaffen. Es ist wichtig, dass du eine Verbindung zu deinen Kunden aufbaust. Sei für deine Kunden Ratgeber, Experte, Vertrauter und sei zuverlässig.

 

3. Ursache, warum dein Kunde keine Kaufentscheidung trifft!

Vielleicht vertraut dein Kunde sich selbst nicht. Ein Beispiel zu Veranschaulichung: Dein Programm ist darauf ausgelegt 10 Kilo in 4 Wochen abzunehmen, doch derjenige weiß schon, dass er sich mit nur zwei Kilogramm schwertut. Er hat die Sorge, dass er diese Kluft nicht überwinden kann.

Vielleicht kann er nicht mit der gestellten Technik umgehen, die in deinem Produkt verwendet wird. Wenn eine App dabei ist, kann es sein, dass dein Kunde überfordert ist. Wenn man nie mit einer App gearbeitet hat, muss man aus seiner Komfortzone raus. Es kann auch sein, dass sich jemand eine 1 zu 1 Betreuung wünscht und keine Gruppe.

Lösung: Achte auf die Formate, die dein Produkt beinhaltet und schaue wer von deinen Leuten, damit umgehen kann und will. Je nach dem welche Zielgruppe du ansprichst, gibt es Tools, die beliebt oder weniger beliebt sind. Mache regelmäßig Umfragen und schau was deine Superfans gerne nutzen. Manche lieben es zu lesen, manche möchten Videos schauen und die anderen möchten gerne ein Workbook zum Bearbeiten haben. Lerne deine Kunden kennen und passe deine Produkte dementsprechend an.

 

Maßlos unterschätzter Faktor beim Produkt verkaufen – gutes Personal Branding

Wenn du ein Produkt verkaufen willst, geht es um viel mehr als nur um die Erstellung. Du brauchst ein einzigartiges Branding. Besonders, wenn deine eigene Person die treibende Kraft in deinem Business ist, musst du erst einmal dich selbst kennenlernen. Das ist fundamental wichtig, um dich und deine Produkte authentisch sichtbar zu machen. Ein authentischer Auftritt in der Onlinewelt, kann deine Produkte verkaufen.

Kaufentscheidungen werden meist nicht aufgrund des Produktes getroffen. Es geht viel mehr darum, was hinter dem Produkt steht. Deine Arbeit, deine Persönlichkeit und deine Mission stecken hinter diesem Produkt. Sogar wenn eine andere Person, genau das gleiche Thema behandelt wie du, ist das Feeling komplett anders. Diese Person bringt es ganz anders rüber und du vermittelst, das Thema wieder auf deine ganz besondere Weise.

Diese ganz besondere Weise musst du erforschen und demnach dein Branding ausbauen.

Deine Einzigartigkeit ist das Fundament für dein Branding und für das Verkaufen deiner Produkte!


Arbeite aus, wer du bist und was du anders als alle anderen da draußen machst. Mache dich sichtbar und du wirst sehen, dass es einfacher wird deine Produkte zu verkaufen. Deine Kunden werden sehen, dass es von dir kommt und allein das ist dann das Kriterium für eine Kaufentscheidung. Authentisches Branding hilft dir dabei, langfristig einen stabilen Kundenstamm aufzubauen.

Mir liegt es wirklich sehr am Herzen, dass du mit deiner Einzigartigkeit, das richtige Branding für dich findest. Genau deswegen habe ich für dich eine ganz besondere Checkliste erstellt: Hier untersuchen wir, welcher Archetyp du bist, sodass du dein Branding auf dich passgenau zuschneiden kannst!

Hier kannst du die Checkliste kostenlos für kurze Zeit downloaden:
12 Archetypen Checkliste – Welcher Brandingtyp bist du?


Sei ein Leuchtturm, kein Teelicht!

Xoxo deine Jyotima

 

 


Abonniere den Sei ein Leuchtturm-Podcast:

Itunes: https://www.jyotimaflak.com/itunes
Spotify: https://www.jyotimaflak.com/spotify
Upspeak: https://www.jyotimaflak.com/upspeak

 

 

Keine Ahnung, wo überhaupt mit der Sichtbarkeit beginnen? Hol dir mein Gratis-Ebook!

Du bekommst das Ebook Die 44 Möglichkeiten sichtar zu werden nach Eintrag! Zusätzlich bekommst du auch noch die Lighthouse-Inspiration, meinen Newsletter, mit 4-6 monatl. Mails zum Thema Onlinebusiness, Blog-Videos und hilfreichen Produkten, von denen du dich jederzeit abmelden kannst. Mehr zum Datenschutz hier.

Hurra, du bist angemeldet!

Pin It on Pinterest